100 Jahre Ballongruppe Zürich

      
(Ostschweizerischer Verein für Luftschifffahrt) 1910 – 2010

Einige bekannte Piloten aus unseren Reihen:

Alphabetisch zusammengestellt von E. Zweifel, Wettingen / Februar 2008


Gustav „Bleo“ Bleuler

Gustav „Bleo“ Bleuler,
Zürich (12.03.1900 - 21.07.1978),    Ingenieur
Ehem. Militärpilot (Motorflug). Mitglied 1947 - 1978 Obmann 1948 bis 1955 (Ehrenmitglied).

Neuaufbau der Ballongruppe nach dem Krieg. Mit viel Diplomatie konnte er die verschiedenen Lager wieder vereinen.

         

Victor de Beauclair

Victor de Beauclair, Zürich (19.071874 - 15.08.1929) Mediziner, Bergsteiger, Abenteurer.
Gründungsmitglied OVL, Obmann 1914 -1916.

Vier Teilnahmen an Gordon Bennett Wettfahrten. Er machte viele Alpenfahrten. Er hatte seinen eigenen Ballon „Cognac“.


Fred Dolder

Fred Dolder, Thalwil (08.06.1898 - 03.06.1988)
Hotelier,   Mitglied 1937 - 1988.

Er wurde vor allem durch seine Alpenfahrten anlässlich der alljährlich durchgeführten Hochalpinen Dolder Ballonwochen in Mürren bekannt (50 Alpenüberquerungen). Ebenso sammelte er mit seinen Ballonposten für die Pestalozzi Kinderdörfer mehrere Millionen Franken. Er machte über 600 Ballonfahrten.


Fred Forrer

Fred Forrer, Zürich (12.02.1901 - 29.09.1973) Ingenieur.   Mitglied 1947 - 1973

Schillernde Persönlichkeit im Flugsport. Besass mit Ausnahme des Flugscheins für Düsenflugzeuge sämtliche möglichen Luftfahrtführerscheine.


Walo N. Gerber

Walo N. Gerber, Zürich (1889 - 1949) Industrieller
Gründungsmitglied OVL; Obmann 1916 - 1933; Ehrenmitglied

Walo Gerber war massgebend am Aufbau des gesamten schweizerischen Flugwesens beteiligt. Unter seiner Führung fand 1933 auch die Gründung der Sektion Zürich des Aero- Club statt.


Hans Luzius von Gugelberg

Hans Luzius von Gugelberg
Schloss Salenegg, Maienfeld
(23.01.1874 - 08.06.1946)  Ingenieur ETH
Gründungsmitglied SAeC und OVL; Ehrenmitglied

Er war der erste Kommandant der Ballon-rekrutenschule 1900 und 1. Kdt. Der Ballonkompanie


Ernst Huber

Ernst Huber, Oberengstringen (01.03.1899 - 18.11.1978)    Ingenieur
Mitglied 1930 - 1978;
Obmann 1955 - 1966;
Ehrenobmann und Ehrenmitglied.

Er verkörperte während über 50 Jahren die ganze Tradition der Ballonfahrer aus der Armee. Seine Verdienste um den Ballonsport wurden auch international anerkannt und gewürdigt. Als gestrenger Fluglehrer und Prüfungsexperte standen mehrere Pilotengenerationen mit ihm im Weidenkorb. Autor des Lehrbuchs „Der Freiballon“ (Theorie und Praxis).


Regula Hug-Messner

Regula Hug-Messner, Zumikon
(21.11.1918 - 13.07.2010 )
Sekretärin,   Mitglied 1957-1974)

Als Tochter des Ballonpioniers Emil Messner wurde ihr der „Ballonvirus“ in die Wiege gelegt. Während ihrer über 500   Ballonfahrten bildete sie unzählige Ballonpiloten zu rücksichtsvollen und sicheren Ballonfahrern aus. Ihr wurde für ihre     Verdienste 1992 die Ehrenmitgliedschaft des AeCS verliehen.


Werner Ledermann

Werner Ledermann, Ostermundigen (08.11.1912 - 06.12.1987), Chefbeamter BAZL (Eidg. Luftamt).
Mitglied 1952 - 1987.

Durch seinen Beruf hatte er immer wieder mit den Ballonfahrern zu tun. Da die damalige Ballongruppe Bern (ehem. Mittelschweiz) ohne Ballon nur noch auf dem Papier existierte, liess er sich bei den „Zürchern“ ausbilden und baute nachher die Berner Gruppe wieder neu auf. Als Fluglehrer und Prüfungsexperte in praktisch allen Sparten der Fliegerei machte er sich einen bleibenden Namen.


Emil Messner

Emil Messner, Feldbach
(11.09.1875 - 26.05.1945)
Ingenieur, Unternehmer. Mitglied 1910 - 1942.

Er ist wohl einer der berühmtesten Pioniere der Luftfahrt. Nicht nur sein Gordon Bennett Sieg 1908 zusammen mit Oberst Th. Schaeck, sondern seinen gesamten Einsatz für die militärische und zivile Ballonfahrt ist einzigartig. Aber auch für die anderen Sparten der Luftfahrt setzte er sich unermüdlich ein. So war er Mitbegründer der Ad Astra Aero, er war Vizepräsident der Swissair, Initiant zur Schaffung einer nationalen Flugzeug-Industrie, u.a.m.


R. Oskar Müller

R. Oskar Müller, Zürich (2.07.1872 - 27.06.1954)
Notar, Gründungsmitglied OVL;
Ehrenmitglied BGZ 1946.

Eine der markantesten Persönlichkeiten im schweizerischen Ballonsport. Bis zu seinem 80. Lebensjahr stand er als hervorragender Pilot im Weidenkorb. Er hat ein halbes Jahrhundert des schweizerischen Ballonsports mitgeprägt. In Zürich war er bei jung und alt als „Aero (R.O.) Müller“ bekannt.


Auguste Piccard

Auguste Piccard, Zürich (28.01.1884 - 27.06.1954) Ing. ETH, Prof. Dr. mat. et phys. Mitglied 1920 - 1946.

Piccard ist wohl das berühmteste Mitglied unserer Ballongruppe. Seine Stratosphärenflüge und seine wissenschaftlichen Arbeiten haben ihm zu Weltruhm verholfen. Während langen Jahren war seine Weltrekordhöhe von 16‘940 m/M mit dem Ballon unerreicht. Diese Ballonfahrt fand am 18.08.1932, unter Mithilfe sämtlicher Mitglieder der Ballongruppe, ab dem Flugplatz Dübendorf statt.


Erwin A. Sautter

Erwin A. Sautter, Zumikon (05.09.1924) Journalist. Mitglied seit 1977; Medienverantwortlicher der BGZ

Zur Zeit der ersten Alpenaufstiege von Fred Dolder war    Erwin A. Sautter Tourismusdirektor in Mürren. Mit seiner Begeisterungsfähigkeit war er ein grosser Förderer des alpinen Ballonsports. Er wurde von Fred Dolder zum Piloten ausgebildet und ist bis heute dem Ballonsport treu geblieben.


Karl Spenger

Karl Spenger, Will / SG (26.12.1925 - 22.12.1997), Unternehmer. Mitglied 1977 - 1997

Mit 51 Jahren machte er seine Ausbildung zum Ballonpiloten. Fortan war die Ballonfahrerei praktisch sein Lebensinhalt. In den 20 Jahren seiner Aktivzeit baute er einen eigenen Startplatz, gründete die erste schweizerische Ballonfabrik und konstruierte leichte Ballone, Sein Fahrtenbuch zeichnet 685 Fahrten auf. Während diesen transportierte er 2550 Passagiere; er war während ca. 5000 Std. im Weidenkorb und legte ein Distanz von 105‘000 km zurück. Er überquerte 99 mal die Alpenkette. Seine fliegerische Laufbahn und seine Erfolge bei nationalen und internationalen Wettfahrten sind bis heute unerreicht.


Erich Tilgenkamp

Erich Tilgenkamp
, Zürich (18.04.1898 - 08.04.1966) Dr. nat. oec. / Journalist. Mitglied 1925 -1966, (davon 11 Jahre Obmann).

Er war wohl der bekannteste Publizist für die Fliegerei der   ersten Hälfte des 20. Jh. Seine Bücher „Flieger am Werk“, „Tschadseeflug“ und „Abessinienflug“ in Zusammenarbeit mit Walter Mittelholzer; „Auf 16000 Meter“ mit A. Piccard, sowie das dreibändige Standardwerk „Schweizer Luftfahrt“ sind heute gesuchte Werke und bibliophile Raritäten. Ausserdem schrieb er ca. 500 Artikel in Tageszeitungen und Hefte und hielt etwa 200 Vorträge über das Flugwesen.